spacer
spacer

Schweizer Bergführerverband www.4000plus.ch
Home  d  f  e
spacer

Adresse

Schweizer Bergführerverband
Geschäftsstelle
Hadlaubstrasse 49, 8006 Zürich
Tel: 044 360 53 66
mail: sbv-asgm(at)4000plus.ch

Aktuelle Links

Vollzug Bundesgesetz RiskG in:

Termine

29.11.14 - 14-17h: SBV Delegiertenversammlung / ASGM assemblée des délégués: Schwanden GL
spacer


Willkommen auf der Website der Schweizer Bergführer. Hier informiert der Schweizer Bergführerverband über Veranstaltungen, Termine und Aktualitäten.
Suchen Sie einen Bergführer, Kletterlehrer oder Wanderleiter in unserem Verzeichnis. Dort finden sich auch Informationen zu den empfohlenen Tarifen und zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen für eine geführte Bergtour. Ausserdem sind Informationen zur Ausbildung abrufbar, auch für die Kurse «Arbeiten am hängenden Seil».

Aktuell

Lancierung und Umsetzung einer Schneesportinitiative – 20.11.14

Wintersession im Ständerat, Motion Baumann 13.3616
Der Bundesrat soll beauftragt werden, ein Massnahmenpaket zu erarbeiten, um den Anteil der Bevölkerung, der Schneesport treibt, nachhaltig zu steigern. Mögliche Massnahmen sind: 1) Die Bestimmung einer Dienststelle, die Massnahmen koordiniert. 2) Die Schulferienwoche Anfang des Jahres zur Sportwoche zu erklären. 3) Eine obligatorische Schneesportwoche zwischen der 5.– 9. Klasse. 4) Finanzielle Massnahmen, um die Organisation von Wintersportlagern/Schneetagen zu erleichtern (z.B. Unterstützung von Jugend und Sport). 5) Schaffung von mindestens drei Bundessportzentren für Wintersport. Die Motion wurde im Nationalrat bereits angenommen.       
Der Schweizer Tourismus-Verband unterstützt die Motion. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die Ski oder Snowboard fahren, hat sich in den letzten Jahren stark verringert. Wer in jugendlichen Jahren keine Möglichkeiten hat Wintersport auszuüben, wird auch als Erwachsener kaum noch davon Gebrauch machen. Wintersport in der Schweiz ist eine Tradition, die es zu bewahren gilt. Es sollen deshalb Rahmenbedingungen geschaffen werden. Der STV engagiert sich in diesem Bereich ausserdem im Rahmen der Schneesportinitiative Schweiz (SIS).

Les sportifs de montagne s’unissent contre les zones de tranquillité en Valais – 04.11.14

A quel point les sports de montagne sont-ils compatibles avec la nature ? A quel point les animaux sauvages sont-ils dérangés en hiver ? Ces thèmes agitent les esprits en Valais. Le vendredi, au festival „BergBuchBrig“, un débat aura lieu. Des experts s’aventureront même sur les questions relatives à la législation en vigueur. A l’heure actuelle, deux décisions concernant les zones de tranquillité controversées de Nendaz et de Zinal sont pendantes devant le Tribunal fédéral. Communiqué de presse CAS et ASGM 3.11.14

Bergsport-Allianz wehrt sich gegen erlassene Wildruhezonen im Wallis – 04.11.14

Wie naturverträglich ist Bergsport; wie stark werden Tiere im Winter gestört? Das Thema bewegt die Walliser Gemüter. An der „BergBuchBrig“ wird am Freitagabend öffentlich darüber debattiert. Doch auch auf rechtlicher Ebene läuft einiges: Beim Bundesgericht sind Beschwerden gegen zwei umstrittene Wildruhezonen in Nendaz und Zinal hängig. Medieninfo SAC und SBV 3.11.14

Brutale exécution d'un collègue – 25.09.14

Le comité central de l’association suisse des guides de montagne a pris connaissance de l’horrible exécution en Algérie de notre collègue guide de montagne Hervé Gourdel. Nous tenons à transmettre toutes nos condoléances et notre sympathie à sa famille et à ses amis.

Brutale Hinrichtung eines Berufskollegen – 25.09.14

Der Zentralvorstand des Schweizer Bergführerverbandes hat mit Entsetzen von der brutalen Hinrichtung des Bergführerkollegen Hervé Gourdel in Algerien Kenntnis genommen. Wir sprechen seinen Angehörigen und Freunden unser tief empfundenes Beileid aus.

Herzliche Gratulation zum erfolgreichen Abschluss der Bergführer-Ausbildung! – 19.09.14

Am Donnerstag 18.9.14 haben 1 Bergführerin und 19 Bergführer ihre lange und anspruchsvolle Ausbildung abgeschlossen: David Abgottspon, Unterseen / Sandro Alpinice, Bönigen / Bendedikt Ignazius Arnold, Hirzel / Gaylord Cheseaux, Martigny-Croix / Mélanie Corthay, Le Châble VS / Daniel Dietler, Interlaken / Longinus Henzen, Wiler (Lötschen) / Andreas Jud, Kaltbrunn / Jan Keller, Engelberg / Martin Kimmig, Bitsch / Niklaus Kohler, Schattenhalb / Bertrand Lovey, Bruson VS / Thomas Lustenberger, Root / Guy-Robert May, Sarreyer / Patrick Meisser, Klosters Dorf / Stefan Naef, Hasle-Rüegsau / Andreas Oggier, Brig / Fabien Papilloud, Chemin / Manoach Schönthal, Matten bei Interlaken / Peter von Känel, Frutigen.

Wir gratulieren herzlich zum hart erarbeiteten Erfolg und freuen uns auf die neuen Mitglieder im Bergführerverband!

8.11.14: 8. Schweizer Bergrettungsmedizintagung / 8. Rencontre suisse de médecine de sauvetage en montagne – 05.09.14

Interlaken, Aula Sekundarschulhaus,  9.00 – 15.30Uhr
Gleichzeitig feiert die SGGM das 20 jährige Jubiläum und 25 Jahre Ärztekurse für Gebirgsmedizin.
Generalversammlung der SGGM um:  assemblée générale de la SSMM à: 12.00 Uhr
Jubiläum 20 Jahre SGGM / 20ème anniversaire de la SSMM 15.30 – 17.00
Jubiläum 25 Jahre Ärztekurse Gebirgsmedizin / 25éme anniversaire cours de médecine de montagne
Sprachen/ langues:    deutsch et francais
Kosten / coûts:          
keine / aucun

Am 8.11.14 können SBV-Mitglieder Bergführerapotheken und Refills vor Ort kaufen.

Anpassung der Verordnung über Risikoaktivitäten – 13.08.14

 

Seit Anfang 2014 ist das Risikoaktivitätengesetz in Kraft. Die zugehörige Verordnung muss nun in einem Punkt revidiert werden, damit ein schweizweit einheitlicher Vollzug möglich ist. Konkret müssen die altrechtlichen Patente in Anhang 4 um das Walliser Skilehrer-Diplom ergänzt werden. Dies ist notwendig, damit die Inhaber solcher Patente eine Bewilligung erhalten können.Die Revision soll bereits auf den 1. Oktober 2014 in Kraft treten, weil in der nächsten Wintersaison alle Schneesportlehrerinnen und -lehrer über eine Bewilligung verfügen müssen.Diese Änderung wird auch zum Anlass genommen, um zusätzlich einige kleinere, formale Anpassungen durchzuführen. Der unüblich rasche Revisionsbedarf lässt sich mit dem Umstand erklären, dass der Bund mit der Risikoaktivitätengesetzgebung ein völlig neues Rechtsgebiet beschritten hat.  Medienmitteilung des BASPO

Bergretter Franz Werren bei einer Suchaktion tödlich verunglückt – 31.07.14

Unser Freund Bergführer Franz Werren aus Meiringen war in der Nacht vom vergangenen Freitag auf den Samstag bei einer Suchaktion nach einem blockierten Wanderer im Gebiet Schweibenalp in der Gemeinde Brienz verunglückt. Dabei hatte er sich schwerste Verletzungen zugezogen, an deren Folgen er gestern im Inselspital in Bern verstorben ist.
Traurig und tief betroffen denken wir an seine Frau, seine Kinder und alle Angehörigen, denen wir unser herzliches Beileid entbieten.

Die Stiftung Alpine Rettung Schweiz ARS hat auf ihrer Website ein Kondolenzbuch eingerichtet.

Die Beerdigung findet am Mittwoch den 6. August um 11:45 Uhr bei der St. Michaelskirche in Meiringen statt.

Guide de montagne Beda Fuster est décédé – 22.07.14

Dimanche 20 juillet, notre collègue et ami Beda Fuster, est décédé accidentellement lors d’un tour à vélo, Son cœur a subitement arrêté de battre. Beda était un guide pluriactif : il a notamment été expert à la formation, président de l’association intercantonale des guides de montagne et réviseur des comptes de l’ASGM. Pour tous ces engagements nous lui sommes très reconnaissants.
 
Dans ces moments difficiles, nous sommes de tout cœur avec sa famille et ses proches auxquels nous exprimons nos plus sincères condoléances.Une cérémonie d’adieu aura lieu le lundi 11 août à 11h00 à l’église paroissiale d’Appenzell.

Bergführer Beda Fuster gestorben – 22.07.14

Unser Freund und Berufskollege Beda Fuster ist am Sonntag 20.7.14 überraschend gestorben. Auf einer Bike-Tour in seinem geliebten Alpstein hörte sein Herz auf zu schlagen. Beda hat sich im Bergführerwesen vielseitig verdient gemacht: er war ein geachteter Experte in der Bergführerausbildung, führte als Präsident den Interkantonalen Bergführerverband und stellte sich dem Schweizer Bergführerverband als Rechnungsrevisor zur Verfügung. Für sein Engagement und seine Freundschaft sind wir Beda sehr dankbar.

In diesen Stunden sind wir in Gedanken bei seiner Frau und seiner Familie, denen unser Beileid gilt. Die Abdankung findet am Montag 11. August um 11 Uhr in der Pfarrkirche Appenzell statt.

Zugang in die Berge: Weshalb der SBV die Petition "Bergregionen: Nicht nur schützen, auch nutzen" mitinitiiert hat – 22.07.14

In der deutschen Zeitschrift "Bergsteiger" nehmen Wolfgang Wörnhard für den Schweizer Bergführerverband und und Katharina Conradin für Mountain Wilderness Pro & Contra Stellung.

Accident d’avalanche, au-dessus du lac de Moiry (Val d’Anniviers) – 21.07.14

Au vu des connaissances dont nous disposons actuellement, notre collègue Dominique Fellay et son amie ont été victime dune malchance imprévisible. Ils ont été emportés, comme deux autres cordées, par une avalanche, alors quils  effectuaient lascension de la face nord des pointes de Mourti (3564). Tôt le matin, à une altitude de 3450 m, une avalanche de 150 mètres de largeur et 800 mètres de longueur sest déclenchée dans la face.

Cet accident a malheureusement provoqué la mort du guide Dominique Fellay (1964) de Savièse et de son amie anglaise.

Dans ces moments difficiles, nous sommes de tout cœur avec les proches des victimes auxquels nous exprimons nos plus sincères condoléances.

Pierre Mathey, président de l'ASGM

L'ensevelissement aura lieu le vendredi 25 juillet à l'église de Bramois VS.

Lawinenunfall über dem Lac de Moiry (Val d’Anniviers) – 21.07.14

Nach den Informationen, die uns aktuell zur Verfügung stehen, gehören unser Kollege Dominique Fellay und seine Freundin zu den Opfern dieses unvorhersehbaren Unglücks. Sie wurden, wie zwei weitere Alpinisten, beim Aufstieg  durch die Nordwand der Pointes de Mourti (3564) von einer Lawine mitgerissen. Früh am Morgen, auf einer Höhe von 3450, löste sich die Lawine von 150 Metern Breite und 800 Metern Länge.

Dieses Unglück verursachte den Tod des Bergführers Dominique Fellay (1964) von Savièse und seiner englischen Freundin.

In diesen schwierigen Momenten sind wir mit unseren Gedanken bei den Nächsten der Opfer, denen wir unser herzliches Beileid aussprechen.

Pierre Mathey, Präsident des SBV

Die Bestattung findet statt am Freitag 25.7.14 um 16.30 Uhr in der Kirche von Bramois VS.

SRF Schweizer Radio und Fernsehen – 18.07.14

Schlechtes Wetter vermiest den Bergführern den Saisonstart. Interview mit SBV-Vizepräsident Marco Mehli vom 11.7.14

Nouvelliste, 11.7.14 – 17.07.14

"Il faudra guider la relêve"

5 Bergführer und 1 Aspirant neu mit Canyoningausbildung – 03.07.14

Am 21. Juni 2014 schlossen die 6 Teilnehmer Yann Décaillet, Lars Hofer, Christophe Rey, Dominik Nellen, Vincent Bettler und Antoine Darbellay (v.l.n.r.) den Grundkurs Canyoning des SBV erfolgreich ab. Herzliche Gratulation!

Zusammenleben von Wolf und Bergbevölkerung – 19.06.14

Die Motion 14.3151 von Ständerat Stefan Engler (GR) wurde überwiesen.
Der Bundesrat soll beauftragt werden, einen Entwurf für die Anpassung des Jagdgesetzes (Art. 7) vorzulegen. Es beginnen sich Wolfsrudel in der Schweiz zu bilden. Das Jagdgesetz soll an die neue Situation angepasst werden und eine Regulierung des Wolfbestandes ermöglichen. Der Ständerat hat die Motion angenommen. Somit geht die Motion nun in den Nationalrat.

Anfrage von NR Stéphane Rossini im Nationalrat zur Mitwirkung bei der Ausscheidung von Wildruhezonen – 13.06.14

In der Anfrage an den Bundesrat vom 12.6.14 nimmt NR St.Rossini (VS) Bezug auf Art. 4bis in der Jagdverordnung (JSV), durch den die Kantone verpflichtet sind, dafür zu sorgen, "dass die Bevölkerung bei der Bezeichnung dieser Zonen, Routen und Wege in geeigneter Art und Weises mitwirken kann". Er fragt, ob es Richtlinien gibt wie die Kantone vorgehen müssen, ob das BAFU die Partizipation jeweils prüft und ob es interveniert, wenn sie nicht respektiert wird.

Michel Darbellay, guide de montagne à La Fouly est décédé à l’âge de 80 ans – 13.06.14

En plus du métier de guide et de professeur de ski à Verbier, Michel a plusieurs grandes ascensions et premières à son actif, comme :
1963, la 1èreascension de la face nord de l’Eiger en solitaire
1967, la 1èrehivernale du Piz Badile avec P. Armando, C. Bournissen, G. Calcagno, A. Gogna et D. Troillet
Dans les années 60, plusieurs voies dans le Petit Clocher du Portalet, 6B, 6C
 
Il a encore durant les années 60 participé à plusieurs expéditions en passant par l’Himalaya, le Kilimandjaro, le Groenland, le Mont McKinley, …
 
Il a aussi été chef technique de la formation des guides de montagne suisse (en Valais) de 1982 à 1984.
 
Bien plus tard, ses deux fils Alain et Benoît ont suivi ses traces en devenant également guide de montagne.

12 neue SBV-Wanderleiterinnen und -Wanderleiter – 11.06.14

Am Mittwoch 11.6.14 haben 6 SBV-Wanderleiterinnen und 6 SBV-Wanderleiter ihre Ausbildung abgeschlossen:

Hans-Jürg Beutler, Grosshöchstetten / Joelle Bonnac, Les Moulins / Nathalie Caboussat, Lausanne / Pierre Delaloye, Mayens-de-Chamoson / Melanie Häring, Basel / Thomas Hofmeier, Seewen SO / Adrian Müller, Pfäffikon SZ / Véronique Panchaud Thome, Tübingen D / Jean-Claude Pesse, Rolle / Priska Sumi, Zielebach / Claudio Vanoli, Oberrieden / Daniela Wäfler, Bern

Wir gratulieren herzlich zum Bestehen der anforderungsreichen Ausbildung und freuen uns auf die neuen Mitglieder im Bergführerverband!

Arzt zwischen Himmel und Hölle – 27.05.14

Wenn im Berner Oberland ein Basejumper zu Tode stürzt, wie am Wochenende, stellt meist er den Totenschein aus: Bruno Durrer, Notarzt in Lauterbrunnen. Dennoch verteidigt er den Sport. Ein Portrait im Tages-Anzeiger.

Petition "Berggebiete: Nicht nur schuetzen, auch nutzen" – 15.05.14

Heute lanciert der SBV zusammen mit Partnern die Petition "Berggebiete: Nicht nur schuetzen, auch nutzen".

Die Petition ist Teil unserer Bemuehungen um den freien Zugang in die Berge. Bitte unterzeichnet die Petition selbst und leitet sie mit der Bitte um Unterzeichnung an moeglichst viele Freunde und Bekannte weiter: www.petition-bergbevoelkerung.ch

Pétition "Régions de montagne: protéger, mais aussi utiliser" – 15.05.14

En collaboration avec différents partenaires, l'ASGM a lancé aujourd’hui la pétition "Régions de montagne: protéger, mais aussi utiliser".

Cette pétition fait partie de nos efforts en vue d’assurer le libre accès aux montagnes. Veuillez signer la pétition vous-même et la faire parvenir à un maximum d'amis et de connaissances en les priant de se joindre à nous: www.petition-population-de-montagne.ch

16.-21.6.14 Formation CANYONING de l'ASGM, Cours de base – 08.05.14

Programme, bulletin d'inscription

16.-21.6.14 Canyoningausbildung SBV, Basiskurs – 08.05.14

Ausschreibung und Anmeldetalon

Film "MONTAGNES EN TÊTE" – 24.03.14

Le film, avec les quatre alpinistes Jacques Grandjean, Werner Munter, Stephan Siegrist et Dani Arnold, dans les salles romandes dès le 25 mars! A voir absolument!
Quatre alpinistes découvrent des voies, des cristaux et leurs limites, mais pas toutes les réponses à leurs questions sur le risque, la liberté et leur place en plaine.
Toutes les dates:
www.berge-im-kopf.ch/fr/
Flyer:
www.berge-im-kopf.ch/assets/files/pdf/Flyer_MONTAGNES_EN_TETE.pdf

Accident mortel consécutif à la rupture d’une corniche de neige à l’Äschihorn (Zermatt) – 20.03.14

Au vu des connaissances dont nous disposons actuellement, notre collègue Jonas Imboden et ses 2 clients ont été victime d’une malchance imprévisible. Peu après avoir quitté l’hélicoptère qui les avait déposés sur la place d’atterrissage de l’Äschihorn à 2850 m, et avant d’avoir entreprit la descente hors-piste du même nom, ils ont été projetés dans le vide suite à une rupture d’une corniche de neige.
Cet accident a malheureusement provoqué la mort d’une cliente et du guide Jonas Imboden (1971) de St-Nicolas.
Dans ces moments difficiles, nous sommes de tout cœur avec les proches des victimes auxquels nous exprimons nos plus sincères condoléances.
Pierre Mathey, président de l'ASGM

Tödlicher Unfall am Äschihorn: es war ein Wechtenbruch – 20.03.14

Aufgrund der Kenntnisse über die wir aktuell verfügen, sind unser Kollege Jonas Imboden und seine beiden Gäste Opfer eines unglücklichen Zufalls geworden. Kurz nachdem sie vom Helikopter auf dem Landeplatz Äschihorn auf 2’850 m.ü.M. abgesetzt worden waren und noch bevor sie die Tief- schneeabfahrt mit gleichem Namen unternahmen, wurden sie als Folge eines Abbruchs einer Scheewechte in die Tiefe mitgerissen.
Dieser Unfall hat leider den Tod eines Gastes und des Bergführers Jonas Imboden (*1971) von St. Niklaus gefordert.
In diesen schwierigen Momenten sind wir von ganzem Herzen mit den Nächsten der Opfer, welchen wir unser aufrichtiges Beileid aussprechen.
Pierre Mathey,  Präsident SBV 
Unsere Partner:
Diamir Garmin Goretext Mammut Lowa Leki Alpin Travel
spacer spacer spacer spacer spacer
spacer
spacer